FF2005-2


 voriger

 nächster

FF2005-2

 Nie wieder Krieg ...

Rettung der dänischen Juden

Die Rettung der dänischen Juden während der Zeit des Nationalsozialismus im Oktober 1943 durch das dänische Volk ist in der Geschichte der im Zweiten Weltkrieg besetzten Gebieten in Europa ohne Beispiel.

7000 der 8000 dänischen Juden konnten damals in einer Nacht- und Nebelaktion über den Öresund und das Kattegat nach Schweden geschmuggelt werden. Vor allem Ärzte, Pastoren und Studenten konnten die allermeisten dänischen Juden verstecken, als am 1. Oktober mit der Deportation in KZ begonnen werden sollte. Die dänischen Fischer spielten dann die zentrale Rolle bei der Organisation der Flucht über das Meer ins sichere Schweden. Polizei und Küstenschutz der Dänen schauten bewusst weg.

Insgesamt konnten die Nazis nur 481 dänische Juden finden und nach Theresienstadt deportieren. 116 von ihnen wurden dann in deutschen KZ ermordet (nach Wolfgang Benz). Aber auch die Deportierten wurden nicht vergessen: Die dänische Regierung erreichte einen Besuch des Roten Kreuzes in Theresienstadt. Der dänisch-jüdische Überlebende von Theresienstadt, Salle Fischermann, berichtet im Jahre 2003:

Spontan ergriffen viele, viele Dänen die Initiative - alle halfen mit, wo sie nur konnten, Verstecke oder Fluchtwege zu organisieren: in Krankenwagen, ja sogar in Müllwagen, alles, was fahren konnte. Auch Krankenhäuser und Kirchen waren wichtige Verstecke. Die Dänen haben sogar Geld gesammelt, um die Fischer für die gefährliche Fluchtüberfahrt zu bezahlen. Sie hatten ja während dieser Zeit keine Einnahmen. Selbst die dann Deportierten vergaßen sie nicht und sammelten Geld für Hilfspakete, die sie in die Lager schickten. Ich möchte behaupten, dass wir nur dadurch überlebt haben.

Allein die Rettungsaktion des dänischen Volkes erklärt die relativ geringe Opferzahl in Vergleich zu anderen europäischen Ländern, welche mindestens 20 % (Frankreich) bis 84 % (Niederlande) ihrer jüdischen Bevölkerung verloren (Deutschland: 75 %).

Diese Hilfsaktion war eine wichtige Erfahrung im Widerstand des dänischen Volkes gegen die Besatzung und wird bis heute als Indikator für die Stärke der demokratischen Zivilgesellschaft in Dänemark angesehen.

Literatur

Herbert Pundik: Die Flucht der dänischen Juden 1943 nach Schweden, Husum 1995, ISBN 3-88042-734-8 [2]

Weblinks

Artikel bei hagalil.com (http://www.hagalil.com/europa/danmark.htm)

Dänisch-Jüdisches Museum (http://www.jewmus.dk) (dänisch und englisch: Oktober 1943 mit genauer Chronologie)

The Rescue of the Danish Jews from Annihilation (http://www.denmarkemb.org/okt43.html) (sehr ausführlicher Artikel auf der Website der dänischen Botschaft in den USA)

Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie http://de.wikipedia.org/wiki/Rettung_der_d%C3%A4nischen_Juden

Die Wikipedia ist eine freie Enzyklopädie in mehr als 100 Sprachen. Jeder kann mit seinem Wissen beitragen - die ersten Schritte sind ganz einfach! Seit Mai 2001 wurden 196306 Artikel in deutscher Sprache verfasst. Alle Inhalte unterliegen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation.

 voriger

 nächster




       
Bereich:

FriedensForum
Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
          
Netzwerk  Themen   Ex-Jugo Termine   Aktuelles