Netzwerk Friedenskooperative



Aktionstag gegen Irak-Krieg 26.10.2002


vom:
13.10.2002


 vorheriger

 nächster
 Artikel

Aktionstag gegen Irak-Krieg 26.10.2002:

  lokale Aufrufe

26.10.2002 in Köln

Demonstration gegen den drohenden 3. Golfkrieg

Kölner Aktionsbündnis gegen Krieg und Rassismus

Die internationale Friedens- und Antikriegsbewegung ruft zu Protesten am Samstag, den 26.10.2002 gegen den drohenden Angriffskrieg gegen den Irak auf.

Die Bush-Administration will diesen Angriff um jeden Preis. Dabei geht es weder um Terroris- musbekämpfung noch um Kontrollen von Massenvernichtungswaffen. In Wirklichkeit geht es um geopolitische und wirtschaftliche Interessen, wie z.B. um den Zugriff auf das irakische Öl.

Es ist wahr, Saddam Hussein ist ein Diktator, der das Volk unterdrückt. Wir wollen auch, dass die irakische Bevölkerung in Frieden und Freiheit leben kann. Deshalb arbeiten in unserem Bündnis Vertreter der irakischen Opposition mit. Weder die bisherigen Sanktionen gegen den Irak noch die drohenden US-Bombardements bringen der irakischen Bevölkerung Frieden oder Freiheit, sondern nur den Tod tausender Unschuldiger. Der Bundesregierung hat angekündigt, dass sich die BRD nicht an einem Krieg gegen den Irak beteiligen wird.

Wir begrüßen die Haltung der Bundesregierung, meinen aber, dass diese Aussage mehr bedeutet als die Nichtteilnahme der Bundeswehr an einem Angriffskrieg gegen den Irak. Es darf keinerlei finanzielle und logistische Unterstützung für den Krieg erfolgen. Es darf keinerlei Kompensationsdeals geben (Die Bundeswehr ersetzt amerikanisches Militär in Afghanistan oder Jugoslawien). Der Einsatz amerikanischen Materials und Logistik von US-Militärbasen in der BRD muss unterbunden werden. Überflugsrechte müssen für die Dauer des Krieges ausgesetzt werden. Die deutschen ABC-Fuchs-Spür-Panzer in Kuwait müssen abgezogen werden. Die Einheiten der Marine (z.B. die Fregatte Köln) vor der Küste der arabischen Halbinsel und vor dem roten Meer müssen nach Hause. Die Liefe- rungen der deutschen Waffenkonzerne an die USA Kriegsmaschinerie müssen gestoppt werden.

In den USA, Großbritannien und Italien haben in den letzten Wochen Hunderttausende gegen den drohenden Krieg demonstriert.

Auch in der BRD sollten wir am 26.10. Zeichen setzen

 Stoppt den drohenden Angriffskrieg gegen den Irak! Aufhebung des Embargos gegen den Irak!

 Für Frieden und Demokratie im Irak!

 Keine Unterstützung des Angriffskriegs durch die Bundesrepublik

Auftakt: 13 Uhr, Roncalliplatz

Die Demonstration wird durch die Kölner Innenstadt ziehen und es wird Kundgebungen am Amerikahaus und vor dem WDR Zwischenkundgebungen geben.

Abschluss: 16 Uhr, Rudolfplatz

Aufrufer: Kölner Aktionsbündnisbündnis gegen Krieg und Rassismus, attac Köln, Courage, DIDF (Föderation türkischer Arbeitervereine), Internationale Sozialisten, Irakische Friedensinitiative, Kein Blut für Öl, Kölner Friedensforum, PDS Kreisverband Köln, SAV (Sozialistische Initiative Voran), Radikale Linke Köln, VVN Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes



Plakat siehe: http://www.bonn-links.de/antikrieg/docu_termine/021026koeln2.pdf



E-Mail:   koelner-friedensforum@web.de
Internet: http://www.is-koeln.de/friedensforum


 vorheriger

 nächster
  
Artikel

       

Bereich

 Netzwerk 

Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
         
 Themen   F-Forum  Termine  Jugo-Hilfe Aktuell