Antikriegstag 2010

update:
17.08.2010


 voriger

 nächster

Antikriegstag 2010

 Aufrufe/Aktionshinweise

Aufruf zum Antikriegstag 2010

Krieg ist kein Mittel der Konfliktlösung

IG Metall Gevelsberg-Hattingen

Vor 71 Jahren - am 1. September 1939 - begann mit dem deutschen Überfall auf Polen der Zweite Weltkrieg. Über 55 Millionen Opfer stehen für den schlimmsten Vernichtungskrieg in der Geschichte der Menschheit. Auch 71 Jahre nach Beginn des Zweiten Weltkrieges sind wir Tag für Tag mit Kriegen konfontiert. Das Leiden von Menschen auf allen Kontinenten dauert an.

In Afghanistan herrscht Krieg. Die Bundeswehr ist immer tiefer in ihn verstrickt. Eine "neue Welt des Friedens und der Freiheit" gedeiht jedoch nicht auf den Bayonetten von Soldaten.

Demokratie und Menschenrechte können nicht herbei gebombt werden. Der zunehmenden Militarisierung der internationalen Politik, dem skrupellosen Wettlauf um Ressourcen und der schamlosen Ausplünderung der Dritten Welt muss ein Riegel vorgeschoben werden. Frieden wird es nur geben, wenn wir die Kriege beenden.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und die IG Metall Gevelsberg-Hattingen fordern von den Mitgliedern des Deutschen Bundestages und der Bundesregierung in Berlin

den Stopp aller Kampfhandlungen in Afghanistan,

den Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan,

den Einsatz der frei werdenden Gelder zur Verbesserung der Lebensbedingungen der afghanischen Bevölkerung nach deren Bedürfnissen.

So haben ein selbstbestimmter Friedensprozess und der zivile Aufbau in Afghanistan eine Chance.

Dafür treten wir am 1. September 2010 ein!



E-Mail: gevelsberg-Hattingen (at) igmetall (Punkt) de

Website: www.igmetall-en.de
 voriger

 nächster




       


Bereich:

Netzwerk
Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
        
Themen   FriedensForum Termine   AktuellesHome