Hiroshima-/Nagasakitag 2006


 voriger

 nächster

Hiroshima-/Nagasakitag 2006

 Aufrufe, Stellungnahmen

Presseerklärung, Mannheim, 28.07.06

Friedensplenums gedenkt der Hiroshima-Opfer

Friedensplenum Mannheim

und zeigt eine Ausstellung über die Folgen der Atombombenabwürfe

Am 6. und 9. August jährt sich der Abwurf der ersten Atombomben. Kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges machten die Atombomben der US-Armee die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki dem Erdboden gleich. 190.000 bis 230.000 Menschen kostete diese militärische Machtdemonstration unmittelbar oder wenige Tage später das Leben. Etwa 400.000 Menschen litten oder leiden noch heute an den Spätfolgen der radioaktiven Verseuchung z. B. an Grauem Star, Narbenwucherungen, ständigen Ermattungszuständen, Leukämie oder Krebs.

Das Mannheimer Friedensplenum ruft zu einer Mahnwache auf um der Atombomben-Opfer zu gedenken (Paradeplatz Mannheim, Samstag, 5. August 2006 von 11 bis 12:30 Uhr). Die Aktion richtet sich auch gegen die weltweite, immer noch anhaltende atomare Aufrüstung und gegen die zunehmende Bereitschaft Konflikte mit kriegerischen Mitteln zu "lösen". Das Friedensplenum bittet darum, Blumen zur Mahnwache mitzubringen.

Die Mahnwache wendet sich auch gegen die weltweiten Atomwaffentests. Seit Hiroshima haben weltweit über 2.000 Atomwaffentests stattgefunden, die die Erde radioaktiv belasten. Im Krieg gegen Jugoslawien hatte die NATO und im Krieg gegen den Irak haben die USA mit Uran angereicherte Bomben abgeworfen und neben Menschen auch die Umwelt in Mitleidenschaft gezogen.

Das Friedensplenum fordert die sofortige Einstellung von Bau und Entwicklung von Atomsprengköpfen, den endgültigen Stopp aller Atomwaffentests und die Vernichtung aller Atomwaffen. Das Friedensplenum unterstützt die Initiative europäischer Parlamentarier, die den Abzug der in Europa (darunter auch in Deutschland) gelagerten Atomwaffen erreichen wollen.

Im Anschluss an die Mahnwache eröffnet das Friedensplenum am Samstag, 5. August um 13 Uhr in der Stadtbücherei im Stadthaus in N 1, 2. OG eine Ausstellung von Fotoplakaten. 23 Tafeln dokumentieren eindringlich die schrecklichen Folgen der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki. Schirmherr der Ausstellung ist OB Gerhard Widder. (Es gibt kühle Getränke und einen kleinen Imbiss.)

Zur Ausstellungseröffnung sprechen Pfarrer i. R. Ulrich Schäfer, Mannheim (Gemeinderat) und ein Vertreter der "Aktion Völkerrecht" aus Heidelberg. Die Ausstellung ist vom 6. - 31. August während der Öffnungszeiten der Stadtbibliothek zu sehen - montags bis mittwochs und freitags von 10:30 bis 18 Uhr, donnerstags von 12 bis 19 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr.

Wir würden uns sehr freuen Dich / Sie, bei der Mahnwache und die Ausstellungseröffnung begrüßen zu können und wenn Du / Sie diese Einladung an möglichst viele Menschen weiter versenden würdest.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Kohler



Siehe Flugblatt zur Aktion:
http://www.friedenskooperative.de/gifs/hir06ma.pdf



E-Mail: friedensplenum.mannheim@gmx.de

Website: www.frieden-mannheim.de
 voriger

 nächster




       
Bereich:

Netzwerk
Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
          
Themen   FriedensForum Ex-Jugo Termine   Aktuelles