Netzwerk Friedenskooperative



Antikriegs-
tag 2000
Inhalt


vom:
09.08.2000


 vorheriger

 nächster
 Artikel

Antikriegstag 2000:

  Aufrufe/Aktionshinweise

Antikriegstag 2000

Kampfformel: "Wissensgesellschaft" - Welche Zukunkt hat die Arbeit?

DGB Ortenaukreis

Einladung:

Wir freuen uns und sind stolz darauf, den bekannten und geschätzten Wirtschafts- und Gesellschaftsethiker:

Herrn Prof. Dr. Friedhelm Hengsbach

vom Oswald von Nell-Breuning Institut aus Frankfurt als Referent gewonnen zu haben!

(zur Person siehe unten)

Prof. Dr. Hengsbach beobachtet und setzt sich kritisch mit Wirtschaft und Politik auseinander!

Welche Zukunft hat die Arbeit - welche Auswirkung hat die Veränderung auf den sozialen und gesellschaftlichen Frieden? Ist der Weg zur Wissensgesellschaft eine Kampfformel? Arbeit für den Frieden ohne das Alibi der Umrüstung? u.a.m.

Die interessierte Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen! Zeit zur Diskussion ist genügend gegeben.

Termin: Freitag, den 1. September 2000, um 19.30 Uhr

Ort: "Spitalspelcher" In Offenburg (City), am "Fischmarkt`

Eine Veranstaltung des DGB-Ortenaukreis in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Kirchen-Gewerkschaften (EAN-KAB) und der WN-BdA Ortenau.



Biographie:

Friedhelm Hengsbach,

geboren 1937 in Dortmund, Mitglied des Jesuitenordens, Studium der Philosophie, Theologie und Wirtschaftswissenschaften in München, Frankfurt, Bochum.

Promotion über die Assoziierung afrikanischer Staaten an die EG. Professor für Christliche Gesellschaftsethik an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main. Leiter des Oswald von Nell-Breuning Instituts für Wirtschafts- und Gesellschaftsethik.

Buchveröffentlichungen:

"Die Assoziierung afrikanischer Staaten an die Europäischen Gemeinschaften - eine Politik raumwirtschaftlicher Integration?", Baden-Baden 1977

"Die Arbeit hat Vorrang - eine Option katholischer Sozial lehre", Mainz 1982

"Die sympathische Gesellschaft - eine politische Auslegung des Evangeliums", Würzburg 1984

"Gegen Unmenschlichkeit in der Wirtschaft - Der Hirtenbrief der katholischen Bischöfe der USA "Wirtschaftliche Gerechtigkeit für alle" - aus deutscher Sicht kommentiert, Freiburg 1987

 zum Anfang


Antikriegs-
tag 2000
Inhalt
"Strukturentgiftung. Kirchliche Sozial lehre im Kontext von Arbeit, Umwelt, Weltwirtschaft", Düsseldorf 1990, (2)1991

"Wirtschaftsethik - Aufbruch, Konflikte, Perspektiven", Freiburg 1991, (2)1993

"Jenseits Katholischer Sozial lehre. Neue Entwürfe christlicher Gesellschaftsethik" (Hg. zusammen mit Bernhard Emunds und Matthias Möhring-Hesse), Düsseldorf 1993

"Abschied von der Konkurrenzgesellschaft. Für eine Ethik der Kooperation in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft", München 1995

"Eure Armut kotzt uns an" (Hg. zusammen mit Matthias Möhring-Hesse), Düsseldorf 1995

"Reformen fallen nicht vom Himmel" (zusammen mit Bernhard Emunds und Matthias Möhring-Hesse), Freiburg 1997

"Aus der Schieflage heraus. Demokratische Verteilung von Reichtum und Arbeit" (zusammen mit Matthias Möhring-Hesse), Bonn 1999

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte:

Zukunft der Arbeitsgesellschaft, Verbindung von Erwerbssystem und sozialer Sicherung, Politische Wirtschaftsethik, Theorie demokratiefähiger Marktwirtschaften.

 zum Anfang

 vorheriger

 nächster
  
Artikel

       
Einige weitere Texte (per Zufallsauswahl) zum Thema
Antikriegstag
Antikriegstag - Übersicht
Pax Christi zum Antikriegstag 1998
Aktag 99 - Braunschweig
Aktag 1999 - Pressesplitter
Aktion zum Antikriegestag in Hameln
AKtg2000 in Duisburg

Bereich

 Themen 

Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
         
Netzwerk   F-Forum  Termine  Jugo-Hilfe Aktuell