Netzwerk Friedenskooperative



Ostermär-
sche 2000
Inhalt


vom:
22.03.2000


 vorheriger

 nächster
 Artikel

Ostermärsche und -aktionen 2000:

  Aufrufe

Frieden schaffen ohne Waffen!
militärfrei - zivil - friedlich


Ostermarsch 2000 vom Bahnhof Wolmirstedt nach Colbitz in die Colbitz-Letzlinger Heide

BürgerInitiative OFFENe HEIDe

am Sonntag, 23.April 2000, 11.00 Uhr

Der Marsch führt durch Wolmirstedt auf der B 189 nach Colbitz. Der Liedermacher Manuel Richter aus Magdeburg wird uns auf diesem Weg begleiten. Auch diesmal ist ein Pferdewagen dabei, damit besteht eine Ausruhgelegenheit für Jung und Alt. Um 14.00 Uhr beginnt auf dem Kirchplatz in Colbitz die Abschlussveranstaltung des Ostermarsches. 15.00 Uhr ist zu einem ökumenischen Gottesdienst in die Colbitzer Paulus-Kirche eingeladen. Um 16.00 Uhr gibt es ein Friedenskonzert im Wasserwerk. Autofahrerinnen und Autofahrer können ihre Fahrzeuge in Wolmirstedt stehen lassen. Busse für die Rückfahrt von Colbitz nach Wolmirstedt stehen zum Veranstaltungsende bereit.


Weltweit beteiligt sich die NATO an kriegerischen Auseinandersetzungen. Sie wird nun gemäß ihrer neuen Strategie überall dort eingreifen, "wo Gefahr droht". Gefahr für ihre Interessen an Rohstoffen, Einfluss u.s.w.- so ihre gültige Strategie. Die Bundesrepublik ist so auf dem Weg zur Interventionsmacht. Deutschland ist wieder zu einem kriegführenden Land geworden.

Mit den Bomben auf Jugoslawien fand dies seinen vorläufigen Höhepunkt. Mit diesen Bomben wurde das Problem aber keinesfalls gelöst, im Gegenteil: die Situation im Krisengebiet Kosovo hat sich mehr denn je verschlimmert, und die möglichen Mittel gewaltfreier Lösungsmöglichkeiten sind so endgültig verhindert worden.

Lassen wir uns nicht täuschen: Krieg taugt nicht zur Konfliktlösung. Er wird durch politische Interessen diktiert und führt zwangsläufig zu Menschenrechtsverletzungen. Noch nie hat Krieg zu einer tatsächlichen Konfliktlösung geführt, auch nicht in Tschetschenien. Er wird auch nie Konflikte lösen, sondern nur neue hinzufügen.

 zum Anfang


Ostermär-
sche 2000
Inhalt
Darum verweigern wir uns der neuen NATO-Strategie und bemühen uns um zivile Konfliktbewältigung lokal und weltweit.

Bald ist das Gefechtsübungszentrum Colbitz-Letzlinger Heide voll funktionsfähig. Einige wenige zivile Arbeitskräfte wird es dort geben. Sind sie wirklich zivil oder nur der Einstieg in eine existenzielle aber auch gefahrvolle Abhängigkeit vom Militär. Über eine Milliarde Steuergelder wurden verbraucht, und junge Menschen trainieren dann, mit Waffen umzugehen, lasersimuliert und computergesteuert. Am Bildschirm wird ihnen dann gezeigt, ob sie getroffen haben oder ob sie getroffen wurden. Wie viele Armeen soll diese Landschaft noch erleiden? Die deutsche Wehrmacht bis 1945, die sowjetisch / russische Armee bis 1994, und jetzt die Bundeswehr und bald auch andere NATO-Armeen?!

Wir protestieren gegen den Kriegsübungsplatz in der Colbitz-Letzlinger Heide, wie gegen alle Kriegsübungsplätze dieser Erde!

Einen Naturpark für diese ganze Region, zukunftsträchtig und wirtschaftlich lohnend, wünschen wir uns. Trinkwasser und unzersiedelte Natur sind selten geworden. In anderen Ländern wird Krieg um Wasser geführt, in der Colbitz-Letzlinger Heide Krieg gegen das Wasser. Wir wollen nicht länger zusehen, wie verantwortungslos an dem Ast gesägt wird, auf dem wir sitzen.

Unter der Colbitz-Letzlinger Heide lagern die Trinkwasserreserven für über eine halbe Million Menschen, zahlreiche Biotope gehören zu den landschaftsprägenden Reichtümern. Da macht es schon einen Unterschied, ob der Naturschutz oder das Militär an der Oberfläche agiert. Nach jahrelanger Arbeit werden Lösungen zum Naturparkkonzept durch neue Aufgabenstellungen der Landesregierung verzögert. Oder gar auf Eis gelegt?

Die Ausweisung des Naturparks ist fällig, wir fordern sie!

Die tägliche Klage über die eigene Lage macht sie nicht besser:

Demonstrieren Sie mit uns gemeinsam - Ostern 2000!
Unterstützt wird dieser Aufruf u.a. von: BürgerInitiative OFFENe HEIDe, NABU Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., JungdemokratInnen/Junge Linke Magdeburg

Weitere UnterstützerInnen-Erklärungen, Vorschläge zur Veränderung des Aufrufes, Interessenten zur Mitwirkung bitte an: Vorbereitungsgruppe Ostermarsch, Gerhart-Hauptmann-Str. 18, 39108 Magdeburg, Telefon: 0391 7 33 32 51, Funk: 0172 3 99 42 62



E-Mail:  offeneheide@t-online.de
Internet: http://home.t-online.de/home/famspeath/
 zum Anfang

 vorheriger

 nächster
  
Artikel

       
Einige weitere Texte (per Zufallsauswahl) zum Thema
Ostermärsche
Ostermärsche
Geschichte der Ostermärsche
OM98: Pressemitteilung 3.4.98
Agenturmeldungen 10./11.04.98
FF 3/98 - Ostermärsche ´98
Ostermärsche und -aktionen 1999

Bereich

 Themen 

Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
         
Netzwerk   F-Forum  Termine  Jugo-Hilfe Aktuell