Netzwerk Friedenskooperative



Ostermär-
sche 2000
Inhalt


vom:
24.04.2000


 vorheriger

 nächster
 Artikel

Ostermärsche und -aktionen 2000:

  Aktuelles und Pressemitteilungen

Presseinformation Nr. 1O

Informationsstelle "Ostermarsch 2000", Abschluss-PM

In über 60 Orten der Bundesrepublik hat die Friedensbewegung mit ihren Osteraktionen Zeichen für eine friedenspolitische Wende gesetzt. Gefordert wurde der Verzicht auf Auslandseinsätze der Bundeswehr, Abrüstung statt Umrüstung und Verwendung der frei werdenden Mittel für soziale und kulturelle Aufgaben, ein Verbot von Rüstungsexporten, die Abschaffung aller Atomwaffen, die Aufhebung des Embargos gegen Jugoslawien und Wiederaufbauhilfe aus dem Verteidigungsetat.

Wahnsinnsprojekte wie der Eurofighter müssten sofort gestoppt und die Panzerlieferungen an die Türkei verhindert werden. Bei den Veranstaltungen wurde daran erinnert, dass dies im letzten Bundestagswahlkampf auch Forderungen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen gewesen seien. Die Unterschriftensammlung gegen die geplante Panzerlieferung an die Türkei wird fortgesetzt im Herbst wird die Friedensbewegung ihre Halbzeit-Bilanz zur Außen-und Slcherheitspolitik der Bundesregierung vorlegen und für Alternativen demonstrieren.

Angesichts zunehmender Gewalt in der internationalen Politik muss die Bundesrepublik zu einer friedenspolitischen Wende beitragen, die dem Anspruch der Koalitionsvereinbarung "Deutsche Außenpolitik ist Friedenspolitik" gerecht wird. Militärische Mittel haben sich in zahlreichen Konflikten der Weit als untauglich zu deren Lösung erwiesen.

Die örtlichen und regionalen Initiatoren der Ostermarsch-Aktionen sehen darin den erfolgreichen Beginn einer neuen bundesweiten friedenspolitischen Debatte. Diese muss weitergeführt werden, sie kann nicht allein den Politikern überlassen bleiben, dazu ist außerparlamentarischer Druck erforderlich.

 zum Anfang


Ostermär-
sche 2000
Inhalt
Die vielfältigen Aktionen haben gezeigt, dass die Friedensbewegung eine in allen Regionen der Bundesrepublik aktive Basisbewegung ist. Ostermärsche bleiben ein wichtiger Bestandteil der demokratischen Kultur unseres Landes.

Frankfurt am Main, 24. April 2000


Ostermarschbüro, c/o Gewerkschafthaus, Wilhelm-Leuschner-Str. 69-77, 60326 Frankfurt/M., Tel.: O69/24246950, Fax: 069/24249951, e-mail: Frieden-und-Zukunft@t-online.de

E-Mail:  frieden-und-zukunft@t-online.de
Internet: http://ostermarsch-frankfurt.de
 zum Anfang

 vorheriger

 nächster
  
Artikel

       
Einige weitere Texte (per Zufallsauswahl) zum Thema
Ostermärsche
Ostermärsche
OM 2000 - Rede P. Häußer
OM 2000 - Rede B. Riexinger
OM 2000 - Rede Lachenmeyer
OM 2000 - Rede H. Schmid
OM 2000 - Rede U. Rodewald

Bereich

 Themen 

Die anderen Bereiche der Netzwerk-Website
         
Netzwerk   F-Forum  Termine  Jugo-Hilfe Aktuell